Schirn Kunsthalle Frankfurt
Gilbert & George: The Great Exhibition

In den 1980er-Jahren waren sie die Provokateure der britischen Kunst. Heute sind sie die großen, alten Herren, denen auch eine Retrospektive in der Schirn ausgerichtet wird: Gilbert & George. Immer in identischen Anzügen gekleidet, immer etwas exzentrisch und zugleich robotisch, sind sie selbst ein wichtiger Teil ihres Gesamtkunstwerks. Wenn sie als Living Sculptures singen, sich betrinken oder spazieren gehen, ist das Kunst. In den riesigen, aus kolorierten Fotografien zusammengesetzten, häufig mit Parolen oder Sätzen versehenen Bildern geht es um alles: englische Geschichte, Nationalismus, Religion, Moral, Sexualität und Alltag. Vor allem aber um die persönliche Freiheit, denn Gilbert & George und ihr Werk sind radikal liberal. Das hat immer wieder für Kontroversen und Skandale gesorgt.

Die Ausstellung in der Schirn, einem der ArtCard-Partnermuseen der Deutschen Bank, beginnt mit ihren frühen Werken von 1971 und zeichnet die 50-jährige Laufbahn des Künstlerpaares in einer grandiosen Schau nach. Begleitend gibt es online Beiträge im absolut lesenswerten Schirn-Mag und nun auch noch einen Podcast.

Gilbert & George:
The Great Exhibition

bis 16. Mai 2021
Schirn Kunsthalle Frankfurt