Silvia Lara gewinnt den Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award

Zehn junge Filmemacher aus Los Angeles wurden nach einem Open Call für ein dreimonatiges Stipendium an der Ghetto Film School ausgewählt, um einen Kurzfilm zu realisieren, der von der kulturellen und sozialen Landschaft der Metropole realisiert ist. Alle Filme der Nominierten wurden zur Eröffnung der Frieze Los Angeles am Donnerstag im Paramount Pictures Theatre präsentiert und die Gewinnerin des mit 10.000 Dollar dotierten Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award verkündet. Der Preis, der in Zusammenarbeit mit der Messe und der Non-Profit Organisation Ghetto Film School vergeben wird, zeichnet aufstrebende Filmemacher im Alter zwischen 20 und 34 Jahren aus Los Angeles aus.  
 
Die Filmemacherin Silvia Lara, 31, wurde in Chihuahua, Mexiko, geboren und wuchs in Mexiko und Whittier, einer Stadt bei Los Angeles, die an Orange County grenzt, auf. Ihr Film Beauty Never Lost, entstand nach ihrer Rückkehr aus New York in ihre Heimatstadt und hält in kurzen Episoden das Leben der Bewohner von Whittier fest.
 
"Ich begann als Autorin und Fotografin, aber auch als Schriftstellerin hoffte ich immer, eines Tages meine Ideen auf der Leinwand zu sehen. Es dauerte einige Zeit, aber schließlich entdeckte ich die Kinematografie und dass sie sich als harmonische Verbindung zwischen meinen beiden Leidenschaften erweisen würde: Geschichten zu erzählen und Bilder zu schaffen", sagt Lara.  
 
Sharese Bullock-Bailey (Chief Strategy and Partnerships Officer, Ghetto Film School) erklärte: "Wir sind so stolz auf Silvia Lara und ihren atemberaubend authentischen Film Beauty Never Lost. Silvia hat den ersten Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award gewonnen, nachdem sie unseren maßgeschneiderten Studiengang Ghetto Film School Frieze LA absolviert hat. Sie nutzte ihre ganz eigene Fähigkeit des Geschichtenerzählens, um einen Film zu schaffen, der das kulturelle Wesen der Stadt und die Bedeutung der kreativen Gemeinschaft in einer erhellenden Perspektive widerspiegelt.“
 
Claudio de Sanctis (Global Head of Deutsche Bank Wealth Management) sagte: "Der Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award ist ein neuer, spannender Schritt in unserer Partnerschaft mit der Frieze. Herzlichen Glückwunsch an Silvia Lara für die Auszeichnung. Die Beiträge waren alle hervorragend, so dass die Wahl sehr schwer fiel. Die Förderung von aufstrebenden Künstlern wie diesen Filmemachern ist eine großartige Möglichkeit für die Deutsche Bank, einen positiven Beitrag in den Communities, in denen wir uns engagieren, zu leisten.“
 
Zu den Finalisten gehörten Danielle Boyd, Mya Dodson, Michelle Jihyon Kim, Nabeer Khan, Alima Lee, Timothy Offor, Toryn Seabrooks, Noah Sellman und Nicole L. Thompson. Über ihre Werke stimmte eine Jury aus Kunst- und Unterhaltungsexperten ab, darunter der Künstler Doug Aitken, die Filmemacher Shari Frilot, Jeremy Kagan und Sam Taylor-Johnson sowie Kurator Hamza Walker.
 
Alle Filme der Finalisten werden während der gesamten Frieze Los Angeles gezeigt, die bis Sonntag stattfindet.

Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award
Frieze Los Angeles

14. – 16. Februar 2020
Paramount Pictures Studios, Hollywood